Wertschätzung wichtiger als Gehalt?

Bozen/Nals – Ist Wertschätzung wichtiger als Gehalt? Oder sind doch Gehalt und Wertschätzung wichtig?

Knapp 30 Personen, Unternehmer, Personaler und Stakeholder haben sich kürzlich in der Lichtenburg getroffen. Auf Einladung des Bildungshauses und dem Unternehmernetzwerk excellent companies diskutierten im Rahmen eines Business Frühstückes mit HR Strategin Dorotea Mader, Führungskräfte aus ganz Südtirol über die zukünftigen Herausforderungen im Personalmanagement. Der Arbeitsmarkt ist leergefegt – auch in Südtirol.

„Wir müssen Mitarbeiter halten, darauf schauen, dass sie physisch und mental gesund bleiben und das für eine möglichst lange Zeit“, sagt Dorotea Mader. Dabei ging es vor allem um die Frage, der zukünftigen Rolle des Personalmanagements im Unternehmen im Zeitalter der zunehmenden Digitalisierung, Personalfluktuation und dem Thema Wissensmanagement.

„Um den technischen Vorsprung und die Marktposition halten zu können, werden die Mitarbeiter für das Unternehmen immer wichtiger“, betonte Direktor Kurt Jakomet. “Ein CHRO (Chief Human Resources Officer) oder auch CPO (Chief People Officer) erhält daher einen zunehmend größeren Stellenwert, denn HR Management ist mehr, als die Ausarbeitung von Mitarbeiterlöhne, Recruiting und Onboarding. HR ist die Zukunft im Unternehmen und der strategische Partner der Geschäftsführung”, bringt es Dorotea Mader auf den Punkt.

“Personaler müssen von der ersten Kontaktaufnahme mit neuen Mitarbeitern, über die Anstellung und deren Weiterentwicklung bis hin zum Austritt aus dem Unternehmen, diesen Mitarbeiter-Lebenszyklus attraktiv gestalten”, so Mader weiter.

“Zudem gilt es die demografische Entwicklung im Unternehmen im Blick zu behalten und darüber nachzudenken, welche Mitarbeiter gehen in den nächsten fünf bis zehn Jahren in Pension. Man wird strategisch damit umgehen müssen, sich frühzeitig die Frage stellen, was dies fürs Unternehmen bedeutet, wie das Wissen im Unternehmen bleibt und welche Positionen wie besetzt werden. Personalchefs von morgen müssen sich auch den Aufgaben der digitalen Transformation stellen, helfen eine innovative ansprechende Arbeitgebermarke aufzubauen, home- und smart working ideal in die Arbeitskreisläufe im Unternehmen einbinden. Mehr Informationen zum Thema HR Management gibt es beim kostenfreien ONLINE Infoabend am 21.02.22 um 19.00 Uhr”, so Dorothea Mader.

Nichts verpassen!

Newsletter